Markthaus und Arbeitsmarkt Wir sind der größte Integrationsbetrieb in der Metropolregion Rhein-Neckar und seit mehr als 17 Jahren Experte für die Integration von benachteiligten und behinderten Menschen ins Arbeitsleben. Rund 120 Mitarbeiter mit und ohne Behinderung arbeiten bei uns Hand in Hand zusammen. Da wir stetig wachsen, wollen wir insbesondere benachteiligten und behinderten Menschen neue Perspektiven auf dem ersten Arbeitsmarkt ermöglichen.

Praktika und Arbeitserprobungen
Zur Berufsorientierung bieten wir regelmäßig Praktika und Arbeitserprobungen für Schüler und für Erwachsene mit Behinderung an. Wir praktizieren "training on the job" und vermitteln die theoretischen Grundlagen in Kombination mit praktischer Erfahrung vor Ort.
Sie wollen mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an unter 0621 83368-44 und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

Ausbildung und Umschulung
Einstieg ist Aufstieg: Wir bieten Ihnen fundierte Grundlagen an und bilden in folgenden Ausbildungsberufen aus:
- Verkäufer/in im Lebensmittel-Einzelhandel
- Verkäufer/in im Secondhand-Einzelhandel
- Kaufmann/Kauffrau im Lebensmittel-Einzelhandel
- Kaufmann/Kauffrau im Secondhand-Einzelhandel
- Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement
Bei entsprechender Eignung wollen wir insbesondere jungen Menschen mit Lernbehinderung, Körperbehinderung, Sinnesbehinderung oder einem psychischen Handicap eine Ausbildung oder eine Umschulung ermöglichen, die Sie für den ersten Arbeitsmarkt qualifiziert. 
Sie wollen mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an unter 0621 83368-28 und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

Arbeitsgelegenheiten
Arbeitsgelegenheiten (AGH-MAE) nach § 16d SGB II helfen durch regelmäßige Tätigkeit, Grundkom-petenzen zu erwerben und die Arbeitsfähigkeit zu erhalten - und sich so für einen neuen Arbeitsplatz zu qualifizieren. Darüber hinaus ermöglichen die Arbeitsgelegenheiten wieder die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die  Arbeitsaufgaben steigern das Selbstwertgefühl und nicht zuletzt sind zusätzliche Kontakte hilfreich, um wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.
Wir bieten Ihnen Arbeitsgelegenheiten in folgenden Bereichen an:
- Unterstützung beim Verkauf von Secondhand-Waren
- Unterstützung bei der Aufarbeitung gebrauchter Möbel
Die maximale Wochenarbeitszeit beträgt 30 Stunden.
Zusätzlich zum Arbeitslosengeld II (ALG II) erhalten Sie eine Mehraufwandsentschädigung von 1,00 € pro Stunde.  Zusätzlich erstatten wir Ihnen die Fahrtkosten in Höhe der preiswertesten Variante des ÖPNV nach Vorlage der Monatskarte.
Sie wollen mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an unter 0621 83368-50 und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

NETZWERK ARBEIT – Professionelle Arbeitsvermittlung für Menschen mit psychischen Handicaps im Auftrag des Jobcenter Mannheim
Unser Arbeitsvermittlungsprojekt „Netzwerk Arbeit“ richtet sich speziell an Menschen mit psychischen Handicaps und schwierigen Vermittlungsprofilen, die in Mannheim wohnen und Arbeitslosengeld II beziehen und die trotz ihrer Einschränkungen arbeits- und leistungsfähig sind. Ziel des Projektes ist, die Integration von Menschen mit psychischen Handicaps auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern und den Erhalt des Arbeitsplatzes im Idealfall nachhaltig zu sichern.
Für ein halbes Jahr werden Sie von einem Jobcoach begleitet und bei Ihrer Arbeitssuche unterstützt. Sofern Sie einen Arbeitsplatz gefunden haben, werden Sie weitere sechs Monate durch den Jobcoach beraten und begleitet.
Sie wollen mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an unter 0621 83368-25 und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

JobBörse Schwetzingerstadt
Unsere JobBörse Schwetzingerstadt hilft Unternehmen und Arbeitsuchenden dabei, zueinander zu finden. Der große Vorteil der JobBörse ist ihre Präsenz im Stadtteil. Je größer die Nähe, desto passgenauer die Vermittlung. Diese gelingt außerdem nicht nur schnell und unbürokratisch, sondern auch kosten- und provisionsfrei.
Sie wollen mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an unter 0621 128554-70 und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

ESF-Projekt „IbM - Integration behinderter Menschen“
Seit dem 01.01.2012 haben wir im Rahmen eines vom Europäischen Sozialfonds in Baden-Württemberg sowie der Stadt Mannheim geförderten Projektes 23 behinderte Menschen, die eine Lernbehinderung oder eine geistige bzw. seelische Behinderung haben, erfolgreich in das Markthaus integriert. Durch das Projekt sollen Neuaufnahmen in eine Werkstatt für behinderte Menschen vermieden bzw. weitere Übergänge aus einer Behindertenwerkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Darüber hinaus soll jungen behinderten Menschen mit besonderem Förderbedarf eine betriebliche Ausbildung angeboten werden.
Sie wollen mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an unter 0621 83368-28 und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.